‘Mein Berlin’ #4 – Funkelfaden aus Kreuzberg | My Berlin #4 – Funkelfaden from Kreuzberg

Funkelfaden aus Berlin Kreuzberg | Funkelfaden from Berlin-Kreuzberg

Heute zeigt euch Julia, 28 Jahre aus Kreuzberg ihr ganz eigenes Berlin. Auf Ihrem Blog Funkelfaden tobt sie sich gerne kreativ aus, liebt es neues auszuprobieren und schreibt eigentlich über alles was sie so interessiert. Wenn Sie nicht gerade bloggt, bastelt oder näht, dann ist sie wahrscheinlich mit Blume underwegs, ihrer geliebten Hundedame und erkundet die Welt!

Today Julia, 28 years old from Kreuzberg show you her own Berlin. On her blog http://funkelfaden.de/ she likes to be creative, loves to try new things and actually writes about everything she is interested in. If she is not blogging, tinkering or sewing, then she’s probably outside with flower, her beloved lady dog and explores the world!

Mein Kreuzberger Bergmannkiez | My Berlin-Kreuzberg-Bergmannkiez

Lernt man in Berlin neue Menschen kennen, wird man fast immer gefragt, wo man denn herkommt. Wenn ich darauf mit Berlin antworte, sind viele erstaunt, denn ursprüngliche Berliner trifft man gefühlt immer seltener. Aber ja, ich bin in Berlin geboren und hänge sehr an meiner geliebten Heimatstadt und meinem Kiez.

Ich bin im Kreuzberger Bergmannkiez aufgewachsen und in der Bergmannstraße zur Schule gegangen. Damals war der Kiez noch ganz anders, als ich ihn heute erlebe. Auf jeden Fall bunter und lebendiger und weniger touristisch. Wir waren alle etwas ärmer, die Wohnungen waren günstiger und nicht modernisiert und ich hatte eine wundervolle Kindheit mit Freunden deren Eltern aus den unterschiedlichsten Ländern weltweit stammten. Heute gehört das Viertel zu den angesagtesten der Stadt, es gibt viele Eigentumswohnungen und meiner Meinung nach ist es weniger bunt. Aber ich wohne noch immer sehr gerne in dieser Gegend, denn ein wenig hat sich auch der alte Charme erhalten.

        

Anytime you meet new people in Berlin, you will most probably face the question where you are “actually” from. When I answer that I’m from Berlin everybody is baffled and surprised at first because nowadays its becoming rare to meet the real “Berliner”. But yes, I was born in Berlin and I am pretty attached to my beloved hometown and my neighborhood.

I grew up in Kreuzberg, to be exact: the Bergmannkiez. I went to school in the Bergmannstraße. Back then the neighborhood was very different from what I experience it today. Then definitely more colorful, lively and less touristic. We were all a bit poorer, the apartments were cheaper, not modernized and I had a wonderful childhood with friends whose parents came from different countries from all around the world. Today the district is one of the most popular of the city, there are many condominiums and in my opinion it is less colorful. But I still very much like to live in this area, as here and there it still preserved some of its old charm.

Mein Viktoriapark, Gleisdreieck & wilde Blumenwiesen |
My Viktoriapark, Gleisdreieck & Wild Flower Fields

Kleid aus Burda auf Kreuzberg 2  Kleid aus Burda auf Kreuzberg 3

Mein Tag beginnt jeden Morgen mit einer großen Runde über den Viktoriapark, der von uns Anwohnern nur Kreuzberg genannt wird. Dieser Park wirkt fast ein bisschen verwunschen mit seinen alten Bäumen, dem Rosengarten und dem Wasserfall. Alles ist eher wild und vom Denkmal oben auf dem Berg hat man meiner Meinung nach den schönsten Ausblick über Berlin. Mit meiner Hundedame drehe ich hier zu jeder Jahreszeit meine Runden, erfreue mich an Blumen im Frühling, liege im Sommer auf den Wiesen, sammle im Herbst Blätter oder rodel im Winter mit dem Schlitten den Berg hinab. Hier sind immer viele entspannte Menschen unterwegs, oft gibt es ein wenig Musik und im direkt im Park befindlichen Biergarten Golgatha kann man laue Sommerabende verbringen. Mein absoluter Lieblingsort. Mein zweiter Spaziergang führt mich dann gegen Mittag in den Gleisdreieckpark. Ebenso wie zum Kreuzberg sind das nur fünf Minuten Fußweg. Dieser Park ist neu entstanden und gefällt mir auch unglaublich gut. Wilde Blumenwiesen und alte Eisenbahnschienen werden in Einklang gebracht mit modernen Elementen aus Eisen und Beton sowie sehr gepflegten Liegewiesen und einer Vielzahl an Spielplätze, Sportmöglichkeiten und zum Beispiel einer freien Graffitiwand. Hier sitze ich auch gerne mit meinem Macbook, schreibe Blogartikel oder liege einfach mit einem guten Buch in der Sonne.

My day starts every morning with a big round in the Victoria Park. Residents here also simply called it Kreuzberg. With its old trees, the rosery and waterfall, the park appears like a enchanted place. Everything is rather wild and from the monument on the top of the mountain you have, in my opinion, the best view over Berlin. Together with my ​​lady dog, at any time of the season I love to take a walk, delight in flowers in spring time, laying down in the meadows in summer, collecting colorful leaves in autumn or sledging down the hill in winter. The people here are relaxed and often will find us hearing music in the pub garden Golgotha in the midst of the park, where you ​​can enjoy the balmy summer nights. My absolute favorite place. My second walk around the noon, leads me to the Gleisdreieck Park. Just as the Kreuzberg it’s only a five minute walk. This park is new and I really have a fancy for it. Wild flower meadows and old railroad tracks brought in line with modern elements of iron and concrete as well as very well-kept lawns and a variety of playgrounds, sports facilities like the free graffiti wall. Here I often hand out with my Macbook, write blog articles or am simply sunbathing with a good book.

Regenjacke mit Mumins von hinten 2  Sofa neu beziehen 6

Mein Kreuzberger Kiez | My Kreuzberg Neighbourhood

Ihr seht – ich bin gerne draußen und auch wenn man mitten in Kreuzberg wohnt, heißt das nicht, dass man hier nicht genügend grüne Parks und Plätze findet. Was es hier zudem gibt, ist eine große Auswahl an Restaurants und Cafés. In jedem Touristenführer findet ihr zum Beispiel Curry 36 und Mustafas Gemüsedöner. Ich frage mich ja immer, wer sich eine Stunde dort anstellt, um einen Döner zu kaufen, wenn es doch drum herum so viele andere Leckereien gibt. Am Focaccia bei Amici Amici komme ich immer sehr schwer vorbei, ebenso findet ihr mich häufig in einem der vielen asiatischen Restaurants oder in den kleinen veganen Imbiss in der Schenkendorfstraße. Das beste Eis Berlins gibt es übrigens direkt in meiner Heimatstraße bei Marille und Vanille. Tatsächlich vergeht vom März bis Oktober kaum ein Tag, an dem ich nicht dort zwei Kugeln Eis hole. Mein absoluter Lieblingsort ist aber das Café meiner Tante in der Heimstraße: Café Conni Island. Obwohl es direkt am der Bergmannsfraße liegt, trifft man hier nur selten Touristen. Viel eher sitzt hier die Nachbarschaft und wenn man ein Stück Kuchen isst, setzt man sich oft einfach zu irgendwelchen Leuten mit an den Tisch. Ins Gespräch kommt man dann meist sehr schnell. Das ist für mich noch ein Stück von dem alten, weltoffenen und alternativem Kreuzberg.

You see – I like to be outside and if you live in the middle of Kreuzberg, that does not necessarily imply that you won’t find enough green parks and squares. What’s more, you have a wide choice of restaurants and cafes. In any tourist guide you’ll find, for example Curry 36 and Mustafa’s Vegetable kebab. I always wonder, who are the people lining up there for an hour to buy a kebab while around them there are so many other goodies. For me it is always hard not to stop by Focaccia at Amici Amici. You’ll also often find me in one of the many Asian restaurants, or in the small vegan takeaway in the Schenkendorf street. The best ice cream in Berlin is directly in the street where I’m living, called “Marille und Vanille” (apricot and vanilla). In fact, between March to October there is hardly a day where I am not getting two scoops of ice cream. But my absolute favorite is the café of my aunt, Café Conni Island in the Heimstrasse. Although it is right next to the famous Bergmannstrasse, you rarely see tourists here, but rather the neighborhood. And if you eat a piece of cake, you often add yourself to random people at the table and get into a conversation very quickly. This week to get then usually very fast, which still reminds me of the old, cosmopolitan and alternative Kreuzberg it has been once.

cropped-cropped-funkelfaden-banner-reh-22

Sandra Barkowski

Sandra Barkowski

Geboren in Warschau, mit der polnischen und deutschen Kultur aufgewachsen, lebe ich mit meiner kleinen Familie in Berlin. Zwischen Sandkasten, Spielzeug-Autos und Job, werde ich euch über die aktuellen Lifestyle-Trends aus Berlin und der Food-Szene berichten.
Sandra Barkowski
Please follow and like us:

2 thoughts on “‘Mein Berlin’ #4 – Funkelfaden aus Kreuzberg | My Berlin #4 – Funkelfaden from Kreuzberg

  1. Gibt es die Focaccia direkt im Amici Amici zu kaufen oder wird das auf der Straße verkauft?
    Ich war letztens im Restaurant und konnte das nicht finden.

    1. Lieber Phil,

      leider können wir dir diese Frage nicht beantworten, da der Text von Julia stammt. Du kannst sie aber auf ihrem eigenen Blog auf http://funkelfaden.de/ kontaktieren und sie beantwortet sicherlich deine Frage zum Amici Amici 🙂

      Viele Grüße,
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.